Neuseeland kurz und knapp

Es gibt hier definitiv mehr Schafe als Einwohner. (1000 Schafe=1 Einwohner) Es gibt hier keine Waschmaschinen die 40 oder 60 Grad waschen. Es wäscht einfach alles nur „cold“. That’s it. Wenn das Navi sagt: „Die Fahrt dauert 2 Stunden“, dauert sie eigentlich 4 Stunden. Wenn steht: Bakery. Bedeutet es nicht unbedingt, dass es dort auch

Must see, must do and must eat in New Zealand

Nordinsel Cape Reinga Lighthouse (der nordwestlichsten Punkt der Nordinsel) Te Paki (50-100 Meter hohe Dünen) Bay of Islands (150 kleine Inseln), Dorf Paihia Ninety Mile Beach (langer Sandstrand)(Riesige Sanddünen) Waipoua Forest (Kauri Tree/Tane Mahuta, grösste Bäume) Mermaid Pools in Tutukaka Muriwai Beach (Tölpelkolonie & Keas Papageie) Auckland: Tamaki Makaurau, die Stadt der vielen Liebenden Auckland:

Nordinsel: Christchurch

Christchurch, Byebye Camper Christchurch war sehr eindrücklich für uns. Überall standen Abschrankungen und an jeder Ecke standen mindestens 4 Bauarbeiter. Die ganze Stadt ist voll mit lautem Baulärm den ganzen Tag. Überall sind sie die Stadt nach dem schlimmen Erdbeben vom Jahr 2001 wieder aufzubauen. Einige Gebäude sind sehr stark beschädigt, andere stehen brach und

Nordinsel: Te Anau, Milford Sound

Bird Sactuary (Te Anau) Die Schweizer können sich am Tourismus der Neuseeländer noch eine grosse Scheibe abschneiden. Alle Sehenswürdigkeiten sind top gekennzeichnet und sauberst präsentiert. Auch die Bird Sactuary war tiergerecht eingerichtet. Lake Gunn Nature Walk (Milford Sound) Dieser Trail ist ein Must-Do meines Erachtens. Er ist wirklich grossartig. Erst spaziert man durch einen märchenhaften

Nordinsel: Marfells Beach

Die ersten Tage auf der Südinsel Wahnsinn dieser Ort. Wir hatten das Meer direkt vor unseren Füssen. Mein absoluter Lieblingsort der ganzen Reise in Neuseeland. Dieser Platz ist einfach magisch! Hier kann man soviel in sich aufsaugen. Ein Traum! Von der Ostküste an die Westküste Da Aufgrund von Erdbeben noch nicht alle Strassen nach Kaikoura

Südinsel: Rotorua, Te Puia, Matamata

Rotorua -> Matamata Beim aufwachen plätscherte der Regen sanft auf unser Camperdach und da dachten wir schon: Unsere Pläne fallen wohl ins Wasser. Aber nach dem Sprichwort: „Es gibt kein schlechstes Wetter – nur schlechte Kleidung“ machten wir uns erwartungsvoll auf den Weg zu „Te Puia“, zahlten je 66 NZD Eintritt und liefen im Regen