Osaka

In Osaka schliefen wir im Hostel Kamon. Wir fühlten uns sehr wohl in unserem neuen Zimmer resp. Appartment und wollten uns vorallem einwenig von Kyoto erholen. Wir haben dort jeden Tag etwas erlebt und angesehen und brauchten wiedereinmal einwenig Ruhe. So gönnten wir uns zwei Tage Auszeit, schauten einpaar Filme (Giardians of Galaxy 2, King Arthur (2016), Death Note, The Shallows) und bereiteten uns ausserdem auf unseren letzten Stop in Japan vor: Tokio. Viel von Osaka haben wir nicht gesehen, muss man ja aber auch nicht immer.

Universal Studios Osaka

Wir haben schon lange keinen Freizeitpark mehr besucht. In Orlando waren wir auch noch nie, also warum nicht mal in einen Universal Studios Freizeitpark für einen Tag. Ruhe vor all den Tempel und Schreinen. Im Internet habe ich gelesen, dass der Park meistens vollgestopft ist mit Menschen, die Hauptattraktion ist das Harry Potter Dorf. Es wurde nachgebaut und man kann sowohl den Zauberstabladen besuchen, sowie auch die Eulenpost, natürlich gibts auch den Bahnhof und im Süssigkeitenladen kann man Schokoladenfrösche kaufen. Die Shops waren nicht nur mit Waren gefüllt, nein auch mit kaufsüchtigen Japanern. An Platz ist darin gar nicht zu denken und das rund um die Uhr. Es gab über 10 verschiedene Zauberstäbe zu kaufen, leider waren aber alle 5400¥ was ungefähr fünfzig Franken entspricht und definitiv zu teuer war. Auch die T-Shirts und anderen Gadgets sind wahnsinnig überteuert! Wir mussten also früh dort sein um beim Harry Potter Schloss nicht drei Stunden anzustehen für die Bahn. Um neun Uhr waren wir da und der Park war schon voll. Beim Schloss standen wir dann über eine Stunde an bevor es dann fünf Minuten auf die Bahn geht. Und dann assen wir (ebenfalls masslos überteuert) was zu Mittag im Three Broomsticks.

Nach dem Mittag verliessen wir Hogwards und machten uns auf den Weg zu Jurassic Park. Hier fanden wir aber keinen Dinosaurier und so gings weiter nach San Francisco wo wir unsere zweite Attraktion ansahen (Backdraft). Eine Rauchgasexplosion hat die Menschen in San Francisco verseucht die dann zu Zombies wurden. Man musste durch einen Park laufen mit kleinen Wegen. Überall lagen Leichen am Boden und blutverschmierte Fetzen hingen an den den Büschen. Ab und zu erschreckte uns ein Zombie der aus dem Busch gekrochen oder gestolpert kam. Am Ende erreichten wir die Kontaminierungszone und wurden mit Wasser abgespritzt. Das war witzig. Leider aber auch alles auf japanisch…

Weiter gings zu Spiderman, doch zuerst noch der Wahnsinn durch das Miniondorf. Hier gab es Caramel-Popkorn für 3500¥ in einem Plastikminionkörper. Alle Kinder liefen mit Minionplüschtieren oder diesen Popkornbechern herum und das Dorf war überlaufen mit Kindern. Wahnsinn! Kaum erreichten wir die Spidermananlage standen wir bereits in der Schlange. Die Bahn war sehr cool!

Bei Terminator landeten wir in einer Theater Show mit 4D Kino. Leider alles auf japanisch aber war ok. Am Schluss flogen wir noch auf einer Bahn durchs Universum und im 4D Kino schauten wir einen kurzen Kinderfilm.

Müde gings zurück zu unserem Hotel. War ein cooler Tag!

Am nächsten Tag gingen wir nach Nara…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.