Te Anau, Milford Sound

Bird Sactuary (Te Anau)

Die Schweizer können sich am Tourismus der Neuseeländer noch eine grosse Scheibe abschneiden. Alle Sehenswürdigkeiten sind top gekennzeichnet und sauberst präsentiert. Auch die Bird Sactuary war tiergerecht eingerichtet.

Lake Gunn Nature Walk (Milford Sound)

Dieser Trail ist ein Must-Do meines Erachtens. Er ist wirklich grossartig. Erst spaziert man durch einen märchenhaften mit Moos überzogenen, unbeforsteten Wald und in der Mitte des Trails erreicht man den Lake Gunn. Der bislang schönste und authentischste Wald den wir gesehen haben in Neuseeland. Unser Zeltplatz war direkt an dem Trail und auch absolut empfehlenswert. Helen ist dort Ranger und selbst morgens um 6 als wir abfuhren Richtung Milford Sound und es geregnet hat, war sie bestens gelaunt.

Mirror Lakes (Milford Sound)

Muss man nicht gesehen haben… wir glauben, dass sich hier ein Neuseeländer einen Spass daraus gemacht hat, Touristen zu veräppeln, wir mögen uns aber auch täuschen… 🙂

Homer Tunnel (Milford Sound)

Bevor man durch den einspurigen Homer Tunnel fahren kann, wartet man an der Ampel um den Gegenverkehr passieren zu lassen. Dort warten ca. 6-8 Kea Papageie, die einem aufs Auto springen und scharf sind auf den Gummi vom Scheibenwischer. Der Tunnel ist 1200 Meter lang wurde 1953 fertig gestellt und eine ziemlich raue aber sehenswerte Angelegenheit.

Milford Sound

Sandfliegen wohin man sieht. Macht man ein Foto, sitzt bereits eine auf der Hand. Und weil ich so vermummt war, setzte sich doch tatsächlich eine auf meine Lippe und voilà, ich kann sagen, das ist mein erster Stich auf der Lippe. Falls es jemanden interessiert: Es juckt nicht auf der Lippe, fühlt sich aber sch… an.

So…zum Milford Sound gibt es eigentlich nur eines zu sagen: Muss man gesehen haben! Wir dachten erst da sei vielleicht noch ein Dörfchen in dem man gemütlich mit Wifi Kaffee trinken kann aber in Milford Sound gibts eigentlich „nur“ einen Hafen mit etwa sechs Schifffahrtsanbietern, ein Informationszentrum mit Kaffeeangebot (Wifi kostet allerdings 10 NZD für 1 GB) und einen Campingplatz. Und natürlich noch einem Trail und einem Lookout.

Wir fuhren morgens um 9 Uhr mit dem Schiff „Milford Heaven“ des go Orange-Anbieters für je 48 NZD rund um die Milford Sound. Das Schiff hielt an zwei Robben-Plätze und fuhr direkt unter einen riesigen Wasserfall. Alles in allem ein guter Entscheid. Die gleiche Fahrt um 12 Uhr kostet übrigens schon 85 NZD und danach wirds wieder etwas günstiger. Aber Morgens um 9 Uhr kommt man am günstigsten weg.

Ausserdem machten wir noch den 5-minütigen Spaziergang zum Aussichtspunkt und der Piopiotahi Foreshore Walk (30 Min.) vom Parkplatz zur sandigen Küste durch einen Südbuchenwald.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.